Seit mehr als einem Jahrzehnt ist der deutsche Strommarkt liberalisiert und bietet Verbrauchern die Möglichkeit, ihre Strompreise durch den Wechsel des Anbieters günstiger zu gestalten. Mit umfangreichen Informationen möchten wir Ihnen aufzeigen, welche renommierten Stromanbieter für einen Wechsel bereitstehen und welche Faktoren bei einem Stromanbieter Vergleich zu beachten sind.

Welche Daten benötigt der Rechner von mir für den Stromanbieter Vergleich?

Im Wesentlichen werden für einen aussagekräftigen Stromvergleich nur der zu erwartende Stromverbrauch pro Jahr und die Postleitzahl benötigt. Der Verbrauch in Kilowattstunden stellt die wesentliche Berechnungsgrundlage dar und kann z. B. der letzten Jahresabrechnung entnommen werden. Sollte diese nicht griffbereit sein, kann der Durchschnittsverbrauch über eine Woche oder einen Monat am eigenen Stromzähler gemessen und auf ein Kalenderjahr hochgerechnet werden. Die Postleitzahl wird benötigt, da nicht alle Stromanbieter bundesweit tätig sind und somit nur Stromtarife angezeigt werden, die individuell in der eigenen Wohnregion zur Verfügung stehen

Wie funktioniert der Stromanbieterwechsel nach dem Vergleich?

Wer beim Strompreisvergleich erkannt hat, dass sich ein Wechsel lohnt, sollte den bevorzugten Stromanbieter kontaktieren und hier die Wechselabsicht mitteilen. Der Anbieter sendet einen Versorgungsvertrag an die eigene postalische Adresse, der zu überprüfen und zu unterschreiben ist. Zum im Vertragstext angegebenen Datum findet der Wechsel des Stromanbieters statt, der für den einzelnen Verbraucher nahezu unbemerkt erfolgt. Eine Umstellung auf einen neuen Stromzähler o. ä. ist nicht notwendig, lediglich die Abrechnung des eigenen Stromverbrauchs wird fortan über den neuen Stromanbieter durchgeführt.

Muss ich selber den Anbieter kündigen?

Für einen erfolgreichen Wechsel muss dem bisherigen Stromanbieter gekündigt werden. Diese Kündigung können Sie zwar explizit bei Ihrem Stromunternehmen einreichen, deutlich bequemer ist es allerdings, die Kündigung durch den neuen Stromanbieter ausführen zu lassen. Diesem kann bei Unterschrift des neuen Versorgungsvertrags hierzu die Vollmacht erteilt werden, alle weiteren Formalitäten werden anschließend von ihm übernommen. Da alle Stromanbieter mit diesen Abläufen vertraut sind, ist die Hilfe durch das neue Stromunternehmen anzuraten, damit die Kündigung und der Wechsel reibungslos erfolgen können.

Wie kann ich den Stromanbieter wechseln wenn ich umziehe?

Möglichst vor dem Umzug sollte bei einem Stromanbieter Vergleich geprüft werden, welche Stromversorger am neuen Wohnsitz zur Verfügung stehen und lohnenswerte Stromtarife anbieten. Durch den Umzug in eine andere Stadt oder ein anderes Bundesland kann es passieren, dass der bisherige Stromversorger den eigenen Haushalte nicht mehr beliefern kann. Wenige Wochen vor dem Umzug sollte dem alten Stromanbieter der Fortzug mitgeteilt werden, damit dieser eine Endabrechnung am Zähler durchführen kann. Sollte der Strompreisvergleich und Wechsel nach dem Umzug zu spät durchgeführt worden sein, übernimmt erst einmal der regionale Versorger die Belieferung. Nach wenigen Wochen kann zu einem neuen Stromanbieter gewechselt werden.

Wie lange dauert die Bearbeitung meines Stromanbieterwechsels?

Dies hängt leider vom jeweiligen Stromunternehmen selbst ab und kann sich schlimmstenfalls einige Wochen hinziehen. Da eine Kündigung bei den meisten Anbietern wenigstens ein bis drei Monate vorher eingereicht werden muss, lohnt sich ein direkter Stromvergleich im Moment der Kündigung. Hierdurch lässt sich sicherstellen, dass mit einigen Wochen Bearbeitungszeit noch genügend Spielraum für einen nahtlosen Übergang gegeben ist. Sollte dieser nicht gelingen, übernimmt der regionale Stromversorger für kurze Zeit die Belieferung mit Strom.

Sollte ich auf eine Strompreisgarantie beim Vergleichen achten?

In den letzten Jahren hat sich beispielsweise durch die EEG-Umlage und andere Zuschläge gezeigt, dass Strompreise innerhalb eines Jahres spürbar ansteigen können. Durch eine Strompreisgarantie gewinnen Sie als Kunden die Sicherheit, für zwölf oder 24 Monate den gleichen Preis an Ihren Versorger zahlen zu dürfen. Allerdings sollten die Vertragskonditionen des jeweiligen Unternehmens genau betrachtet werden. Im Regelfall ist eine Preisfixierung an bestimmte Konditionen und Voraussetzungen gebunden, die Sie nicht übersehen sollten. Beispielsweise kann die Strompreisgarantie an eine Mindestvertragslaufzeit gebunden sein, die den Wechsel in andere Stromtarife unterbindet.

Was ist die EEG-Umlage genau?

Durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz und die EEG-Umlage wollte die Bundesregierung ursprünglich einen Anreiz schaffen, in erneuerbare Energieträger zu investieren. Da die ökologische Energiegewinnung für Stromanbieter weniger lukrativ ist als die Nutzung fossiler Energieträger, sollte durch die EEG-Umlage ein finanzieller Anreiz geschaffen werden. Die Umlage wird direkt auf den Strompreis aller privaten Verbraucher angerechnet und in alle Stromtarife in gleicher Höhe eingerechnet. Durch verschiedene Faktoren wie den Preisverfall für Solarmodule ist die Energiewende in Deutschland überraschend schnell vorangekommen, weshalb einer riesigen Zahl an Investoren Anteile der EEG-Umlage zustehen und diese den Strompreis erheblich gesteigert hat.

Was ist der Unterschied zwischen Ökostrom und konventionellem Strom?

Als Ökostrom werden Stromtarife bezeichnet, die auf erneuerbaren Energieträgern wie Solar-, Wind- und Wasserkraft basieren. Wie ein Strompreisvergleich mit einem Stromrechner zeigt, ist echter Ökostrom minimal teurer als herkömmliche Stromtarife, die auf fossilen Brennstoffen wie Öl oder Gas basieren. Nicht alle Stromtarife, die als Ökostrom beworben werden, entsprechen dabei den klassischen Vorstellungen der Verbraucher von grüner Energie. Beispielsweise darf Strom aus der sogenannten Kraft-Wärme-Kopplung als ökologisch vermarktet werden, obwohl er ein Nebenprodukt aus der Verbrennung fossiler Brennstoffe in herkömmlichen Kraftwerken ist. Beim Stromvergleich sollte daher genau darauf geachtet werden, welche Stromtarife zu 100 % ökologisch sind und dennoch faire Strompreise zu bieten haben.